Aktuelles...

Skigebiete im Test: Zermatt und Saas Fee
13.-19. Februar 2010

Robert und Edith Mayrhofer waren unterwegs, neue Gebiete für ESV-Skireisen zu erkunden. Von 13. bis 19.2.2010 stand diesmal die Schweiz auf dem Programm. Das imposante Bild des Matterhorns beeindruckte schon von weitem. Die Gornergratbahn bringt die Schifahrer bis auf 3089 m. Von dort aus kann man sehr gut die „Skiparadiese“ Rothorn, Matterhorn, Schwarzsee und Sunnegga erkunden.

Auch auf die italienische Seite Richtung Cervinia kommt man problemlos. Hier hat man auch Abfahrten von mehr als 2000 Höhenmetern. Das herrliche Panorama mit Monte Rosa, Breithorn, Liskamm, Dufourspitze – alle über 4000 m – lädt zum Staunen und Fotografieren ein.

In Saas Fee beeindruckt der imposante Talschluss. Hier reihen sich auch einige 4000er aneinander: Strahlhorn, Allinhorn, Rimpfischhorn, Täschhorn und der Dom mit 4545m.

Die Pisten sind in beiden Skigebieten sehr gepflegt. Selbst auf 3500 m Höhe findet man Kunstschneelanzen. Auch im Sommer kann man auf den Gletschern Skifahren. Die Abfahrten sind eher im „roten“ Bereich angesiedelt. Wirkliche „schwarze“ Pisten findet man seltener. Es gibt auch unpräparierte Buckelpisten zum Befahren, wenn man das will. Die Liftpreise sind zwar etwas teuer, aber das Panorama der herrlichen Bergwelt ist eben auch einzigartig. Essen und Unterkunft waren ausgezeichnet.

Den Abschluss dieser schönen Skiwoche mit viel Sonnenschein bildete noch die Fahrt mit dem „Glacier Express“ von Zermatt nach Chur, bei der es auch viel zum Staunen und Schauen gab.

Bildergalerie

 

zurück