2. Kadertraining der Senioren

in Hausmening

Von 11. bis 13. Juni 2004 trafen sich die Kaderspieler des Seniorenteam zum zweiten Kadertraining. Die Gelegenheit das Training einmal etwas anders durchzuführen war günstig. Die Einrichtungen des Freizeitzentrums ließen viele Möglichkeiten offen.

Fritz hatte einige Ideen entwickelt und wie ich feststellte auch Einige die mir total unbekannt waren. Ein Laktat - Test am Samstag war zur Feststellung der Trainingswerte unserer Teamspieler, ein wichtiger Teil des Programmes.

Da gabs einiges Kopfzerbrechen ob man das auch lebend übersteht. Aber so schlimm kams dann gar nicht, das Expertenteam, bestehend aus der Ärztin Fr. Dr. Tanja Keller und dem staatlich geprüften Trainer Hr. Bernhard Keller hat unser Team sehr genau über den Laktattest aufgeklärt.

Am Freitag gabs aber noch ein Bahnentraining auf 6 Bahnen, total ausgerichtet auf Bad Münder. Da hat sich unser Chef ein paar besonders gemeine Bahnen ausgesucht und eine noch mit einem zusätzlichen Hindernis verschärft.

Bahn 1, Pyramide über 1,2,3, Pyramide, war da noch die harmloseste. Labyrinth über kurze Bande ging auch noch, aber Geradschlag mit Hindernis, mit Top-Spin rechts vorbei, da nahmen Anfangs einige das volle Programm mit 25 Schlägen limitiert mit. Ist auch so schon eine der schwersten Bahnen auf unserem Platz. Am Schrägkreis mit Hindernis mußte man Mitte spielen, aber ohne Anlegen, nicht einfach der Endkreis hängt nicht nur nach rechts, sondern zieht auch etwas nach links. Doppelwelle mit Rundlauf sowieso nicht einfach und das Fenster mußte auf Vorlauf gespielt werden. Ein Hindernis das rein optisch schon schwer erscheint durch seine Breite.

In den Zählrunden kamen dann einige Spieler zu der Erkenntnis das sie an ihrem Schnittschlag noch zu üben haben. Und ich glaube jeder hat an diesem Wochenende seine Schwächen und Stärken erkannt, die Schwächen gibt ja keiner gerne zu.

Das es bei diesem Kadertraining auch einiges zu Lachen gab kann man sich vorstellen, denn die Schadenfreude ist immer noch die schönste Freude, auch bei den Minigolfern. Es ging diesmal auch gar nicht um die besten Ergebnisse sondern um die Erkenntnisse die jeder aus seinem Training mitgenommen hat.

Das wir jeden Tag geschlaucht ins Bett fielen war klar, denn Pausen gabs bei diesem Programm eigenlich nur am Geradschlag mit Hindernis ( Wartepause). Es war wirklich ein Kadertraining der anderen Art.

Andrasch Elfriede

 

Elsa du überholst mich nicht !
Ätsch, ich habe dich überholt !
Jungspatz kam gehörig ins Schwitzen
ein Tiroler kann sich sogar im Flachen bewegen
auch die Betreuer wurden nicht geschont
vor dem Laktattest ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
nach dem Laktattest ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
wem gehört das schöne Knie?
dem Fuschi gehört es nicht !
die Sissy ist ganz schön in Schwung !
der Willi wird mich doch nicht überholen ?

zurück