Österreichische Seniorenmeisterschaften

in Münster

 

Meine ersten Meisterschaften für mich seit 1989, die nicht auf unserem Heimplatz stattfanden und die wollte ich richtig genießen. Kein Veranstalterstress würde mich bei Training und Bewerb stören. Und ich werde diese Meisterschaften auch lange in guter Erinnerung behalten. Die Tiroler empfingen uns am Samstag mit viel Herzlichkeit und man fühlte sich sofort wie zu Hause. Unserem Quartier gleich neben dem Platz kann ich nur ein Lob aussprechen, ein vier Blumen Bauernhof der sehr viel für seine Gäste über hat.

Die Veranstalter hatten eine größzügige Zeltstadt aufgebaut, Regen hätte uns vom Spielen nicht abgehalten. Gottfried Mühlbacher ist die Seele auf diesem Minigolfplatz in Münster und er hat die Zeltstadt finanziert. Er betreibt ein Minigolfbuffet wo die Speisekarte keine Wünsche offen läßt, was sich auf der Waage bei mir gleich bemerkbar machte. Schade das wir (Elfi + Fritz) die ASKÖ Bundesmeisterschaften im nächsten Jahr nicht spielen können, wird sicher eine tolle Veranstaltung.

In spielerischer Hinsicht hatte ich wieder einen guten Lehrmeister ( Horst Spirk ), der die Linien und Bälle auf diesem Platz seit Jahren kennt und seine Tips waren im wahrsten Sinne des Wortes GOLD wert." Er verzeiht mir hoffentlich das ich ihn im Bewerb scoremäßig geschlagen habe". Mein Start bei dieser Meisterschaft war ja nicht gerade meisterschaftswürdig, Bahn 1 eine Zwei, Bahn 2 eine Drei, "das fängt ja lustig an", waren meine Gedanken. Aber aufgeben war noch nie eine Schwäche von mir und ein 21er war für die erste Runde nicht so schlecht. Das bemerkenswerte an der Sache es folgten noch 6 Einundzwanziger, einmal mit Dreier, einmal ohne Dreier. Es gelang mir nicht einen 19er zu spielen, denn da machte ich auf der Schlußbahn einen Dreier. Ein 25er machte mich für die Mitspieler wieder menschlich. Nur einer war bei dieser Meisterschaft nicht zu bremsen, Erich Wesely spielte einen tollen Score und hatte mich schlußendlich um 2 Schläge liegen. Nochmals herzliche Gratulation zu dieser herrausragenden Leistung.

Eines muss man den Tirolern lassen der Zusammenhalt bei einer Großveranstaltung ist nachahmenswert und das ohne großartige Verträge, da arbeitet einfach jeder mit. Eröffnungs- und Schlußfeier, gelungene Veranstaltungen und die Ergebnisausgabe schnell und übersichtlich. Auch hat sich der Veranstalter noch jeden Tag die Mühe gemacht die Ergebnisse ins Internet zu stellen, ein Service an die Daheim-gebliebenen das meistens nicht üblich ist. Ein " Danke " an euch Tiroler, wir haben diese Meisterschaften toll gefunden, nicht nur weil ich Meisterin geworden bin.

Andrasch Elfriede

zurück