30. ASKÖ Bundesmeisterschaft

in Seefeld Kadolz von

26.-28.5.2012

 

Pünktlich um7 h früh sind wir weggefahren, die zwei Pertl Brüder Gregor und Marco und Fam. Irxenmayer. Das Auto war voll, obwohl wir uns alle bemüht haben so wenig wie möglich mitzunehmen. Christian meinte das nächste Auto wird ein VW Scharan. Na, den können wir uns leider momentan nicht leisten. Am Vortag erst das Auto vom Service geholt, 2 neue Stoßdämpfer und noch ein paar Kleinigkeiten.

3 verschiedene Routen nach Seefeld Kadolz haben wir uns im Internet ausgedruckt und uns entschieden über Krems zu fahren. Als erstes holten wir die Zimmerschlüssel vom Pulktaler Restaurant. Um 9.30 waren wir schon auf der Anlage, mit Kirchwegen Klaus hatten wir ausgemacht das er uns die Linien zeigt, aber die Schlafmütze schlief noch, Hinterdorfer Knut hat uns die Linien erklärt. Irgendwann hatte dann auch Klaus ausgeschlafen. Die Anlage hat keine schweren Bahnen, aber man musste nur Temposchläge können ?????????

Temposchläge können wir alle vier nicht, also war diese Askö Veranstaltung ideal für Gregor, Marco, Christian und Michi. Unsere kleine Sandra packte auch gleich den Schläger aus und versuchte die Bahnen. Die Anlage war zwar für Puplikumsspieler gesperrt, aber keiner hat sich beschwert, die meisten waren baff, das so ein kleines Kind schon gerade Schläge machen kann.

Gregor und Marco haben am Anfang viel selbstständig trainiert, wir hatten am Vortag zuhause schon die Linien durchgemacht. Brücke musste man gerade spielen, das gefiel Marco gar nicht er wollte immer Rundlauf mit der Nuss spielen, Gregor störte das wieder überhaupt nicht. Blitz über Vorbande eine neuer Schlag für unsere Jungs. Die stumpfen Kegel, hier war ein genauer Temposchlag gefragt. Mittelkreis hängt 10 cm nach rechts, Netz auch nicht leicht, sehr uneben man schießt gerne rechts vorbei. Schüssel ist der Auflagestrich schief . Lauter kleine Tücken hat diese Anlage und alles hängt in den Auslauf, Stumpfe, Salto, Pyramide und Geradschlag, wenn der Ball nicht gleich im Loch ist musst du vom Auslauf einlochen.

Um 17 Uhr Trainingsschluss weil um 18 Uhr die Eröffnung begann. Sandra schlief müde auf der Anlage ein und dann im Auto weiter bis 19 Uhr. Christian, Marco und Gregor gingen zu Eröffnung. Treffen im Vereinsdress beim Badparkplatz, dort wartete schon die Ortskapelle von Seefeld - Kadolz, mit Fahnen ein Marsch durch den Ort zum Jufa Hotel, wo die Eröffnungsreden abgehalten wurden.

Präsident des Askö, Hübner Ernst, erzählte von der ersten ASKÖ Bundesmeisterschaft. Sie war in Sierning, hier wurde auch die Idee von Hübner Ernst, Rita und Knut Hinterdorfer für die Veranstaltung geboren. In Oberösterreích begann alles, dafür bekamen Rita und Knut Hinterdorfer eine großen Blumenstrauß + Ehrentafel-Auszeichnung.

Schade das nicht mehr OÖ den Weg zu den ASKÖ - BM gefunden haben.

Zum Essen gab es ein drei gängiges Menü: Suppe, Schweinsbraten und Somlauer Nockerl. Sogar Sandra hatte großen Hunger. Der Abend verlief sehr unterhaltsam, die Anlage bietet auch viel Spielmöglichkeit für Sandra, Marco konnte Fußball spielen und Gregor gefiel die Kegelbahn, er hat noch nie gekegelt.

Sonntag hatten wir uns zum Grillabend angemeldet und die Kegelbahn war ab 20.30 h auch frei, Perfekt die Bahn gehörte 1 Stunde für uns zum Probieren.

Sonntag, Frühstück gab es im Pulkautaler Restaurant leider erst ab 8 h früh, für uns zu spät, denn Marco musste schon um 8.06 starten. Letzte Runde von Michi und Chrisi kam plötzlich Marco mit eine Hinkefuß, er war auf eine Steinkante gefallen, mit Kühlgehl und einem Fußballverbot am Abend, konnte er nächsten Tag wieder laufen.

Marco 39 / 28 / 34 Gregor 31 / 32 / 31

Michi 24 / 22 / 22 Christian 25 / 25 / 20

Für den ersten Bewerbstag nicht schlecht die Abschlussrunde mit 20 von Christian " PERFEKT" .

Um 17 Uhr waren wir im Quartier. Sandra und ich schliefen 2 Stunden, die Pertl Kids probierten den neuen Fernseher am Zimmer aus. Wir hatten das Glück das am Vortag alle Fernseher im Quartier getauscht wurden. 19 Uhr nächster Termin, Grillabend im Jufa Restaurant. Hat super geschmeckt, sogar eine Suppe gab es als Vorspeise, für mein kranken Hals ideal, denn es wurde immer schlechter statt besser.

Danach gings zur Kegelbahn probieren , Sandra spielte mit eigener Technik, mit beiden Händen zwischen den Füßen die Kugel haltend. Die Kegelbahn war neu, hing aber nach rechts und links, alle Kegel umwerfen schaffte nur Marco. In Seefeld Kadolz hängen anscheinend nicht nur die Minigolfbahnen sondern auch die Kegelbahnen.

Montag früh Abreise vom Quartier, gezahlt haben wir nur 23,- € "GÜNSTIG"

Hier wird man uns sicher wieder sehen. Hat sich ausgezahlt das herumtelefonieren und in Nebengemeinden anfragen um ein günstiges Quartier, denn in Seefeld Kadolz gab's nichts mehr.

Marco 26 / 31 / 158 2. Platz MK

Gregor 30 / 27 / 151 5. Platz MJ

Michi 24 / 24 / 116 3. Platz DA

Chrisi 25 / 28 / 123 12.Platz HE

Ich bin zufrieden mit den Leistungen der Kids jeder hat es geschafft rot zu spielen.

"habt euch gut geschlagen"

Wir Erwachsene werden in Zukunft auch beim Jugendtraining mitmachen. ich habe am Labyrinth 4 x einen Dreier gemacht und Christian muss TEMPOSCHLÄGE üben.

Zum Abendessen fuhren wir in die Pizzerria nach Petzenkirchen, hier ließen wir dieses schöne Pfingstwochenende ausklingen.

Ein "DANKE - SCHÖN" von den Pertl Kids fürs Betreuen, hat Chrisi und mich sehr gefreut.

Nächste Jahr sind die ASKÖ BM in Traboch, da werden wir wieder an den START gehen.

 

Irxenmayer Michaela