NÖN - Sportler gewählt

KLARE SIEGER / Elfriede Andrasch, Bahnengolf-Europameisterin aus Wieselburg und Jürgen Kaindl, Amstettens Parade-Mountainbiker, gewannen überlegen und verdient die NÖN - Sportlerwahl 2002.

SPORTLERWAHL / Die Wahl ist geschlagen - die Sieger gefunden. Die NÖN Sportlerwahl ist Geschichte, jetzt ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen.

Die NÖN geht mit der Zeit aus diesem Grund wurde heuer zum ersten Mal die Möglichkeit geboten, die Stimmabgabe online durchzuführen,was sich als Riesenerfolg herausstellte. Die Kandidaten aus ganz Niederösterreich heimsten auf diesem Weg hunderttausende Stimmen ein, die Briefwahl ist angesichts dieser Konkurrenz fast gänzlich aus der Mode gekommen. Wie aber hat sich diese Wahl vor allem für die Sieger im Laufe der Zeit entwickelt?

Bei den Damen schien die Gewinnerin schon ziemlich rasch festzustehen.Bahnengolf-Europa-meisterin Elfriede Andrasch startete ihre persönliche Imagekampagne mit einem Wahlaufruf über die vereins-eigene Homepage. Dieser Aufruf erwies sich als richtungsweisend, vereinigte Andrasch doch mehr als 4600 Stimmen auf ihrem Konto.

Sprachlos, aber glücklich war die frischgebackene Sportlerin des Jahres dann im NÖN-Gespräch Andrasch sieht diese Wahl auch als einen weiteren Schritt, Bahnengolf noch bekannter zu machen. Die Sports Award Gewinnerin 2002 sieht diese Auszeichnung als Bestätigung für " an gsund`n Vogel den man haben muss, wenn man um 5 Uhr in der Früh zu Wettkämpfen reist." Auf den Plätzen landete Amstettens Paradeleichtathletin Helene Eidenberger ( 3334 Stimmen ) vor Karin Mayr-Kifka, die im Vorjahr alle Sprintrekorde in Österreich brechen konnte und bei der Heim-EM in Wien mit Silber über die 200 Meter ein weiteres Glanzlicht setzte(1004 Stimmen).

Ein Arbeitskollege des Siegers Jürgen Kaindl rief per Sammel-E-mail im gesamten Unter-nehmen, weltweit auf, für Kaindl zu stimmen.Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, praktisch im selben Moment als der Aufruf per E-mail in den Büros der Umdasch-Mitarbeiter-Innen eintraf, überflügelte der Radprofi seinen Kontrahenten.

Etwas heißer umkämpft war da schon die Wahl bei den Herren der Schöpfung. Waidhofens Paradekletterer Kilian Fisch-huber konnte zuerst die Führung für sich verbuchen, doch er unterschätzte die Macht des Umdasch- Konzerns.

" Jo Supa" war der erste Komentar Kaindls, den er zwischen Radln und Essen im Trainingslager auf Zypern von sich geben konnte.Für ihn war es schon eine Ehre für die Wahl überhaupt aufgestellt worden zu sein. Der Sieg ist jetzt die Krönung.

Dies ist ein Bericht der NÖN Nachrichten über die Sportlerwahl und ich möchte bei Allen die so fleißig für mich gevotet haben, ganz herzlich DANKE sagen. Ohne Euch, wäre mir das nicht gelungen. Andrasch Elfriede

zurück